Kulinarischer Dreiklang in Thüringen

Gespeichert von Judith Weibrecht am Di, 28. 08. 2018

Entlang der Thüringer Städtekette lassen sich auf einer Slow Biking Tour Erfurt, Weimar und Jena kulinarisch erfahren.
Das schmilzt. Leider. Doch anders als auf der Zunge zergehen lassen kann man sich diese Brückentrüffel nicht. „Zerbeißen wäre frevelhaft!“, da sind sich alle einig. Wir befinden uns auf dem Namensgeber der herrlichen Praline: auf der Erfurter Krämerbrücke. Von jeher wurde hier Kram verkauft. Wobei Kram nicht als negativ zu verstehen ist wie heutzutage, sondern da einst alle über diese Brücke an der alten Handelsstraße Via Regia zwischen Kiew und Santiago de Compostela mussten, fingen findige Händler an, hier ihre Waren zu anzubieten. Auf der einzigen bebauten Brücke nördlich der Alpen befinden sich viele handwerkliche, traditionelle und regionale Läden. „Goldhelm“ heißt einer von denen, die hier über dem Wasser der Gera eine Heimat gefunden haben. Ein goldener Helm als Ausleger weist den Weg. Allerlei Schokoladiges gibt es, alles ist bio und aus fairem Handel und bis auf den Kakao auch regional. Als letzte Zutat steht auf jeder Packung „Liebe“. Man glaubt es gern. Nebenan in der dazu gehörigen Eisdiele gibt es die In-Eiscreme Erfurts. Die Menschenschlange schlängelt sich bis an der Brückenkopfkirche vorbei.

Hier gehts zum ganzen Artikel